Bargeldverbot für Pokerspieler in New South Wales

Seit vielen Jahren geht es um die Folgen der Liberalisierung des Glücksspiels Bereiches mit dem Australien zu kämpfen hat. Es sind vor allem die sehr vielen Poker Automaten die in der Kritik der Hilfsorganisationen stehen. Diese werden auch Pokies genannt. Sie stehen nicht nur ausschließlich in Spielhallen, sondern sind auch in Discos, Kneipen und sogar in Einkaufszentren zu finden. Nun ist es zum ersten Bargeldverbot für diese Automaten gekommen in NSW (North South Wales). Kann denn mit diesem Verbot die Entwicklung gestoppt werden?

Mit einer Glücksspiel Karte Schäden vorbeugen

Pokies sollen abgeschafft werden so fordert es unter anderem der Returned and Services League (RSL) und viele weitere Hilfsorganisationen. Zu einem ersten Erfolg ist es nun in North South Wales gekommen. Nun soll zu bargeldlosen Automaten übergegangen werden, so ist es auf jeden Fall der Plan der Regierung. Alle Spieler müssen sich nach der ganzheitlichen Reform dann registrieren und zwar mit der Glücksspiel Karte von der Regierung.

Geld muss immer vorab auf die entwickelte Karte geladen werden. In ihrer Funktion soll sie etwa so laufen wie die Karte für das öffentliche Verkehrsnetz die Opal-Karte. Zusätzlich soll die Kate mit dem staatlichen Ausschluss Register verbunden sein. Damit könnten viele tausende Problemspieler geschützt werden und genau das ist das Ziel der Maßnahme. Spieler die von den Betreibern gesperrt sind oder sich selbst ausgeschlossen haben soll damit geholfen werden. Das alles soll dann von einem staatlichen Datenschutzbeauftragten in Überwachung stehen.

Victor Dominello ein hoher Kabinettsminister der für das gesamte Glücksspiel zuständig ist bekam vom Oberhaus sehr hohe Zustimmung und die Unterstützung. Zuspruch für das nun vorgelegte Dekret zur Konsultation kam unter anderem von Mark Latham on der One Nation und von den Grünen. Unter anderem sieht das neue Gesetz zu der Identifizierung von Problemspielern eine Gesichtserkennung vor.

Nur alleine in North South Wales stehen weit über 95.000 Poker Maschinen sogenannte Pokies. In der Industrie werden durch diese Sparte 100.000 Arbeitsplätze geboten. Der Staat generiert Jahr für Jahr eine gute Milliarden Australische Dollar alleine an Steuern. Schaut man sich das Verhältnis der Australischen Bevölkerungsdichte an so wird eines ganz klar, Australien hat die weltweit meisten Spielautomaten mit 200.000 Stück. Für Pokies steigen die Ausgaben jährlich. Es gibt sogar Regionen in Australien da können die Spieler sogar 7.500 australische Dollar auf einmal einsetzen und bezahlen.

Herbe Kritik hagelt aus der Gastronomie

Die gesamte Gastronomie ist von dem neuen Gesetz alles andere als erfreut und haben dieses stark kritisiert. Die Inhaber haben sich auf die momentan ohnehin schlechte wirtschaftliche Lage bezogen. Glücksspiel Karte, Gesichtserkennung und Co. würden die Branche jetzt nochmals zusätzlich schwächen. Die Industrie befürchtet durch die Einführung Verluste die in die Millionen gehen werden.

Vertreter der Branche haben verlauten lassen in den letzten Wochen als es wirtschaftlich immer weiter bergab ging sind die Einnahmen im Vorjahresvergleich um 14 Prozent gesunken. Da ist auch zu nennen der Absturz bei Lebensmittel und Getränken, da sind es 60 – 70 Prozent weniger die umgesetzt wurden. Momentan ist einfach nicht der passende Zeitpunkt für neue Regeln und Anforderungen so die Aussage von Josh Landis einem Clubchef in NSW in einem Interview mit der SMH einer Tageszeitung.

Auch der Hotelverband von North South Wales hat ausdrücklich vor der Einführung gewarnt. Momentan kämpft jeder Betreiber in der Gastronomie ums Überleben. Kommt es zu den neuen Vorschriften wäre das finanziell nicht zu stemmen. Es ist nicht davon auszugehen, dass sich Menschen die sich mit Freunden in Pubs und Co. Treffen, sich mit einer Gesichtserkennung überwachen lassen zu wollen. Gäste würden ganz sicher dann auch ausbleiben. So lautet die ganz klare Ansage von John Whelan der Sprecher des Verbandes.

Victor Dominello der Politiker der verantwortlich ist hat ein Gegenargument. Und dabei handelt es sich um eine Studie aus dem vergangenen Jahr der NSW Gambling Survey). Die Studie sagt ganz klar aus, bis zu 92 Prozent der Spieler die selbst ausgeschlossen waren haben sich tatsächlich wieder Zugang verschaffen können und konnten wieder spielen. Um den 6 Milliarden AUD schweren Industriezweig in das nächste Jahrhundert bringen zu können ist es wichtig neue Technologien einzusetzen. Sicherlich kann er auch die Kritik und die Bedenken verstehen die kommen, aber dennoch wird nicht davon abgesehen die Reform nicht umzusetzen. Das Oberhaus wird von der Einführung nicht ablassen.

Die bisherige Realität wird verabschiedet

Dominello erklärt eindeutig er habe sich auf jeden Fall dafür ausgesprochen alles zu versuchen um den Gaststättenbereich am laufen zu halten. North South Wales bietet so viele Arbeitsplätze und diese sollten erhalten bleiben. Das wäre ihm auch als Task Force Mitglied sehr wichtig. Unternehmen können sich sehr schnell an neue Situationen anpassen was nun wieder eindeutig bewiesen wurde.

Dass man von Poker Automaten noch nach wie vor in einer Abhängigkeit steht ist ein Zeichen dafür man muss sich zwingend vom alten verabschieden und den Schritt in neues wagen. Damit Problemspielern geholfen werden kann gibt es mittlerweile eine ganze Reihe von hochmodernen Technologien. Der Gastro-Bereich spielt eine bedeutende Rolle dabei große Folgeschäden verhindern zu können. Zwingend erforderlich ist auf jeden Fall ein Umdenken, denn Pokies können so vieles zerstören ganze Familien und Leben.

Pokies sind begehrt wie noch nie

In Australien berichten immer wieder betroffene in den Medien von ihrer Pokie-Spielsucht. Und sie erzählen auch darüber was das für Schäden anrichten kann. Gerade erst jetzt wurde das ganze Ausmaß einer Pokie Spielsucht in Queensland im ABC News Nachrichtensender debattiert und berichtet. Und auch jetzt wurde wieder bekannt gemacht, es gibt wieder Rekordumsätze zu verzeichnen. Im Februar wurden etwa 161 Millionen AUD umgesetzt im Juli waren es schon 293 Millionen AUD.

In einigen Gebieten in Australien wurde sogar angegeben die Umsätze habe sich komplett verdoppelt. Mount Isa gibt an 4,5 Millionen AUD im Juli umgesetzt zu haben und das alles alleine nur für Pokies. Im Februar lag der Umsatz in diesem Bezirk bei 2 Millionen AUD. In Cains gab es ebenfalls einen regelrechten Boom auf die Pokies und einen Rekordumsatz. Mit ganzen 17 Millionen AUD wurden die Automaten gefüttert. Im Vergleich zum Februar lagen die Umsätze in diesem Monat nur bei 8 Millionen AUD.

Jetzt kann die Aufforderung an die Regierung durch die AFG (Alliance For Gambling) es soll zu einer Abschaffung der Pokies-Automaten kommen. Im Juli waren in Queensland 45.500 Pokies wieder in Betrieb und auch offiziell genehmigt. Matthew Rockless der Uni Professor hat erklärt trotz der wirtschaftlichen Krise wurde die Gewohnheit des Spielens nicht negativ beeinflusst.

Alexander Wellinger Photo Alexander Wellinger

Neueste Casino News