Caesars und Hill weiten Kooperation aus

Erst vor kurzem wurde in Washington D.C. direkt in der Capital One Area eine neue Wett Lounge eröffnet. Schon kurze Zeit danach gab William Hill an, weitere Aktivitäten auf dem US-Markt zu planen. William Hill kommt eigentlich aus England und ist dort einer der Wettriesen. Schon lange hegt er Kooperationen mit Caesars und möchte nun diese Beziehungen vertiefen. Doch nicht nur das steht im Raum, sondern ebenfalls ein Joint Venture, wenn nicht sogar eine Übernahme. Aber welche Entwicklungen könnte eine gemeinsame Zukunft bringen?

Onlinegeschäfte werden zusammengelegt

William Hill, einer der längsten ansässigen Buchmacher in London gab erst vor einigen Tagen bekannt, dass er CG Technology gekauft habe. Daher sind dessen Wettangebote nun auch in Las Vegas am Strip in folgenden Etablissements zu haben: Silverton, Venetian, Cosmopolitan und Palazzo.

Des Weiteren wurde der Presse gegenüber erklärt, dass man sich nun auch weiter auf das Geschäft am US-Markt spezialisieren möchte. Dies umfasst du dann auch die Kooperation mit Caesars Entertainment, zu denen man bereits eine langjährige Partnerschaft aufgebaut hat.

Erst kürzlich gab es eine Fusion von Caesars und Eldorado. Die Tochter aus Übersee William Hills fusionierte gleich mit, da bereits 20 % von Caesars dem Unternehmen gehörte.
Der CEO für den amerikanischen Markt, Joe Asher Ist bereits dabei Gespräche zu führen, ob man nicht die online Glücksspiel Geschäfte mit den Sportwetten zusammenlegen könnte. Diese Gespräche fanden ihren Anfang bereits vor der Fusionierung. Schließlich habe man schon immer eine Fusionierung gewünscht, aus der man seinen Nutzen schlagen kann.

Asher gab weiter an, dass man sich derzeit in unterschiedlichen Möglichkeiten annähern würde und jede für sich ausloten würde. Das Gesprächsthema Nummer eins sei jedoch immer die Zusammenführung. Schließlich haben beide Firmen in den unterschiedlichen Bereichen sehr hohe Vermögenswerte angehäuft. Würde man beide Firmen zusammenlegen, wäre es denkbar möglich, auf eine Summe bei den Einnahmen zu kommen, die höher als 7 Millionen $ sei. Dies ist zumindest die Meinung des Geschäftsführers. Wenn dies geschieht, ist dies als eindeutiges Zeichen zu werten, dass sich die Glücksspielbranche tatsächlich auch in schlechten Zeiten zu helfen weiß. Bislang wurden in diesen Betrieben auch noch keine Personalkosten reglementiert, sondern jeder bekommt noch das, was ihm zusteht. Ob sich das noch ändern wird, weiß jedoch niemand.

Eine logische Zusammenführung

Da William Hill bereits im letzten Quartal 2018 einen Deal mit Eldorado abgeschlossen hatte, zumindest was die Sportwetten angeht, wäre eine Zusammenführung der einzelnen Marken nur logisch. Schließlich hatte er damals die Exklusivrechte für den Sportwetten Vertrieb in seinen Casinos erworben. Wenn nun Eldorado und Caesars fusioniert sind, hat Hill die Möglichkeit, seinen eigenen Geschäftsbereich auf enorme Weise zu erweitern.

Hill sei allerdings davon ausgegangen, dass es Eldorado wäre, der Caesars übernehmen könnte.

Diese Expansion wird dazu führen, dass 15 Standorte hinzugefügt werden, an denen die Wetten von Hill veranlasst werden können. Unter anderem wären das Casinos wie in Iowa das Horseshoe und in New Jersey das Harrah‘s. Der Buchmacher hätte auf einen Schlag dann in 13 Staaten insgesamt 170 Standorte für sich klargemacht. William Hill gehört damit in den elitären Kreis der einflussreichsten Betreiber aus Europa, die es am US-Markt gibt.

Ein Analyst mit dem Namen Jared Shojaian, der für Wolfe Research arbeitet gab an, dass das komplette Unternehmen nun einen Wert von 7 Milliarden US-Dollar hätte. Auch war er es der die Vermutung kundtat, dass er daran glaube, dass Caesar William Hill in den USA übernehmen könnte.

Als noch wahrscheinlicher hielt er allerdings, dass es zu einem Joint Venture käme. Schließlich hatten das in der Vergangenheit schon Riesen wie MGM und GVC erfolgreich vorgemacht. Es braucht dann tatsächlicher weniger Managementtätigkeiten. Dies sei oftmals ein großer Faktor, der sehr viel Geld fressen würde. Trotzdem säßen gewisse Personen dann nicht direkt auf der Straße, sondern werden entweder mit einer hohen Abfindung rechnen können oder einen anderen Job bekommen. Caesars kann es sich ja leisten, genauso wie Hill.

Zumindest was den Expansionskurs angeht, hat Hill in den USA derzeit einen enormen Auftrieb. Erst vor kurzem hat er in dem Bundesstaat New Jersey ein Casino Angebot online angemeldet. Da der Sport derzeit sehr rückläufig ist, hat man sich versucht mit dem Glücksspiel ein zweites Standbein aufzubauen. Dies erwies sich als sehr positiv. Schon bis zum Juli hatte Hill seine Einnahmen bis auf 510 Millionen aufgestockt. Dies entspricht circa dem dreifachen Wert von dessen, was er mit Sportwetten im gleichen Zeitraum eingenommen hat.

Eine weitere Bewertung von 50 Millionen $ bekam er dadurch, dass er CG Technologie bereits zum 1. September gekauft hatte. Seine weiteren Aktivitäten werden sich sicherlich positiv auf die Geschäfte auswirken. Durch diesen Deal konnte nicht nur einen, sondern mehrere Kapitalströme generiert werden. Zudem war der Las Vegas Strip bis dato noch Neuland für den Betrieb. Mittlerweile hat man an der Präsenz gearbeitet, die man in den top Casinos von Las Vegas hat.

Nur sehr langsam erholen sich die Geschäfte in Las Vegas wieder. Natürlich ist das Normalniveau noch nicht wieder erreicht. Daher kam es auch schon zu einigen Entlassungen. Auch machen es die schweren Beschränkungen immer wieder hart für die Betreiber der Casinos, den Spielbetrieb aufrecht zu erhalten. Unter anderem hatte MGM Bereits verlauten lassen, dass sie circa 18.000 Stellen streichen müssen.

Capital One Area bekommt ein Hill Wettbüro

Was in anderen Staaten geht, wird nun auch in Washington, D.C. geschehen. Auch hier expandiert William. Bereits im August wurde hier eine Wett Lounge eröffnet. zunächst einmal musste man die Lounge mit über 20.000 Plätzen in ein Wettbüro umwandeln. Dies wurde lediglich provisorisch gemacht. Schon bald soll dort ein Restaurant mit Wettbetrieb Einzug halten, welches sogar zweistöckig sein wird. Dies soll sich dann im Inneren des Komplexes befinden. Derzeit kann hier auf College Sport sowie auf Profisport gewettet werden. Dazu wurden eigens sieben Fenster zum Annehmen der Wetten installiert.

Natürlich wird sich auch innerhalb der neuen Lounge an sämtliche Vorgaben gehalten. Das neueste Wort ist wohl die soziale Distanzierung, die nicht ohne Desinfektionsmittel auskommt. Weitere Pflichten kann der Kunde sowohl am Eingang als auch auf den Homepages des Betreibers in Augenschein nehmen. Zu viele sollten es jedoch nicht sein, denn man möchte keine Spieler abschrecken.

Alexander Wellinger Photo Alexander Wellinger

Neueste Casino News