Globale Reform durch Sportradar geplant

Sportradar will seine Unternehmensstruktur ändern und zwar weltweit. Damit soll erreicht werden wirtschaftliches Wachstum zu sichern. Bei dem Unternehmen handelt es sich um den globalen Marktführer im Bereich Wett- und Sportdaten. Das Management soll in unterschiedlichen Ländern komplett neu organisiert werden. In Australien ist das Geschäft gerade ausgeweitet worden. Auch Genius Sports ein Konkurrent ist gerade stark auf Kurs zu Expandieren. Mit welchen Entwicklungen ist denn nun in Zukunft zu rechnen?

Weltweit soll es drei CEO´s geben

Sportradar ist ein Sportdienstleister aus der Schweiz (St.Gallen). Der Anbieter ist gerade dabei sich komplett umzuorganisieren, damit soll erreicht werden die weltweiten Wachstumspläne umzusetzen. Dabei ist der Plan alle Geschäftsaktivitäten komplett zu reformieren. Dabei soll aber immer berücksichtigt werden immer den jeweiligen Standort zu beachten und den jeweiligen Anforderungen gerecht zu werden. Die Reform soll sich auch auf die Vertikalen auswirken so die Aussage des Anbieters.

Dazu gehört natürlich auch die aktuelle Entwicklung des globalen Wett Geschäftes, die Entwicklung von unterschiedlichen Integritäts Dienstleistungen und der Ausbau von Gaming- und Gambling-Content-Portfolios. Alle Bereiche die genannt sind sollen nach der Reform die in Planung ist bedeutend besser organisiert sein und gleichzeitig auch eine bessere Unterstützung bekommen.

Es soll eine Modifikation am Management vorgenommen werden, damit auch alle Ziele realistisch sind. Also Group Chief Executive soll weiterhin Carsten Koerl fungieren. Aber es werden schon im Januar drei CEO´s hinzukommen die weltweit eingesetzt werden und ihn unterstützen sollen. In Nordamerika wird Arne Rees eingesetzt. Der bisherige zuständige Geschäftsführer für US-Wetten Werner Becher wird künftig zuständig für England, Europa und Lateinamerika sein.

Die Geschäftsführung in Asien-Pazifik wird Eduard Blonk übernehmen. Er bekommt noch Unterstützung von Michael Maerz der sein Stellvertreter sein soll. Gerade in dieser Region hat das Unternehmen aus der Schweiz noch einige neue Verträge geschlossen. So zum Beispiel auch ist erst jetzt die Partnerschaft mit der indischen Fußball Super League in die Verlängerung gegangen. Zusätzlich ist im Unternehmen eine neuer Chief Commercial Officer ernannt worden und zwar Blonk.

Bei Sportradar handelt es sich um einen führenden Anbieter im Bereich Sportwetten und Sport Unterhaltung für Innovation und Technologie. Und dieses Unternehmen eben ist auch sehr daran interessiert seinen Kunden und Spielern ein unvergleichbares Spielerlebnis und sicheres Spielen zu bieten, so die Aussage von Carsten Koerl. Ist die neue Struktur umgesetzt so wird diese wesentlichen Vorteile in der Agilität, der Kundennähe und der Reaktionsfähigkeit bringen. Und zusätzlich erwartet man für das Unternehmen einen sehr hohen globalen Wachstumsschub. Für weitere Expansionen die kommen werden ist die Reorganisation ein sehr wichtiger Schritt. Damit schraubt man die Messlatte um eine großes Stück nach oben.

Das Personalkarussell dreht sich

Zu den bisherigen Ceo´s werden noch weitere führende Mitarbeiter eingestellt die neue sowie wichtige Funktionen übernehmen. Diese müssen regelmäßige Berichte an Koerl und an die drei regionalen CEO´s liefern. Warren Murphy gehört dazu, er hatte bisher die Funktion des Geschäftsführers inne. Diese Aufgabe wird er auch künftig behalten aber als Chief Product Officer.
Der bisherige Geschäftsführer für den Bereich audiovisuelle digitale Plattformen und Werbelösungen Rainer Geier wird künftig einen neuen Job bekommen und zwar den des Chief Product Officer des Bereiches Entertainment. Auch er muss regelmäßige Berichte abliefern diese aber dann direkt an Koerl. Für Ben Burdsall den Chief Technology Officer, Alex Gersh der Chief Financial Officer und Ulrich Harmuth den Chief Strategy Officer gelten ganz genau die gleichen Vorgaben.

Sportradar Expandiert

Für Sportradar ist es nicht nur zu den neuen Partnerschaften im asiatischen Raum gekommen, denn im vergangenen Juli wurde mit Australien expandiert und auch ein Abkommen mit dem europäischen Handballverband EHF besteht ein Abkommen. Zusätzlich gibt es mit dem nationalen Tennisverband einen Deal sowie mit der NBL (National Basketball League). Der Vertrag tritt dann in der kommenden Saison 2021 in Kraft.

Sportradar und NBL werden dann bezüglich der bestehenden Vereinbarung eng zusammenarbeiten. Damit soll auch gesichert werden, dass die Berichterstattung Online oder über Rundfunk und auch der Vertrieb besser funktionieren soll. Geplant hat Sportradar zudem in Zukunft NBL Plattform Over-the-Top zu verwalten. Es ist tatsächlich geplant zum allerersten Mal Spiele der NBL auf der Plattform zu übertragen.

Sportradar will zudem der offizielle Integrationspartner der Liga werden. Was auch bedeutet Sportradar der Anbieter wird ganz sicher sehr viele Mittel einsetzen um illegale Spielabsprachen und Wettmanipulation zu unterbinden. Kommt es also zu Unregelmäßigkeiten dann werden diese über das System sehr schnell erkannt. In Europa ist das Thema in Europa momentan sehr stark diskutiert.

Zur Überwachung setzt Sportradar ein Fraud Detectionsystem win ein welches sich auf der ganzen Welt bewährt hat. Damit wird es ganz einfach insgesamt 1.781 Spiele beim Basketball in Profi und im Semiprofi Bereich komplett zu überwachen und kontrollieren. Der Chief Commercial Officer der NBL Brad Joyne sagte aus, es wird ein Hauptaugenmerk auf technische Effizienz und Integrität gelegt. Damit kann die ideale Basis geschaffen werden um so die wachsende Reputation des lokalen Wett Branche und die immer größer werdende Fangemeinde der NBL besser entgegenkommen zu können. Der Liga Einfluss kann damit erweitert und gefestigt werden und die Abläufe lassen sich somit noch professioneller gestalten.

Auch die Konkurrenz bleibt am Ball

Das englische Unternehmen Genius Sports ist der größten Konkurrenz von Sportradar. Die beiden führenden Unternehmen führen schon seit vielen Jahren einen wirklich sehr harten Kampf. Dabei geht es um die Rechte der weltweiten Ligen, Sportverbände und Vereine. Genius Sports hat seit kurzem eine Partnerschaft der PGA Profi Golf Liga in Amerika. Genius Sports ist gerade auf dem Expansionskurs. Auch mit dem DTB (Deutschen Tennisbund) ist es jetzt erst vor kurzem ein Abkommen geschlossen und in trockene Tücher gelegt worden.

Genius Sports ist zudem ab sofort der offizielle Verbands Integrationspartner und besitzt die an den Streaming- und Datendienste die exklusiven Rechte. Durch diese Partnerschaft wünscht und hofft das Unternehmen sein Portfolio entsprechend erweitern zu können und somit den Kontakt zu Tennisfans auf der ganzen Welt herstellen zu können. Über 1,4 Millionen Mitglieder hat der Deutsche Tennisbund, die auch spielen. Was bedeutet die vielen Fans können ab sofort Wetten setzen und das bei mehr als 150 Sportwett Partner die zu Genius Sports zählen.

Alexander Wellinger Photo Alexander Wellinger

Neueste Casino News