Online Casino Zahlungen werde durch Visa untersagt

Visa der Kreditkartenanbieter wird sich offensichtlich aus dem Markt des deutschen Online Casino zurückziehen. Der US-Konzern hat laut Berichten zufolge seine Partnerbanken aufgefordert alle Zahlungen, die in Deutschland auf Online Casinos ohne Lizenz gehen vollkommen zu unterbinden. Dafür gibt es einen ganz plausiblen Grund denn in Deutschland sind die Betreiber noch immer illegal. Im Juli 2021 soll es zu einer geplanten Regulierung dieses Sektors kommen und daher steht der drastische Schritt im Widerspruch.

Der Druck der Behörden steigt

Deutschland hat jetzt erst seine Glücksspielnovelle zur Ratifizierung in Brüssel eingereicht. Visa hat nun angekündigt, entgegen den Deutschen Plänen zur Regulierung, sich komplett aus dem Online Casino Geschäft zurückzuziehen. Alle Banken die eine Partnerschaft haben, sind angewiesen worden, keinerlei Transaktionen mehr vorzunehmen. Betroffen sind alle Online Casinos die keine Lizenzen besitzen. Somit können über diese sehr beliebte Kreditkarte keine Zahlungen mehr vorgenommen werden.

Der NDR hat diese Meldung bekannt gegeben. Der Schritt von VISA ist darauf zurückzuführen, dass die Online Casinos in Deutschland, der Rechtslage nach noch immer illegal sind. Eine Ausnahme stellt dabei das Bundesland Schleswig-Holstein dar. Seit lagem wurde das bereits von den Innenministern stark kritisiert und zwar das dennoch Online gespielt wird und das deutschlandweit. Und diese Situation wird von Banken und Zahlungsinstitute für entsprechende Transaktionen genutzt und unterstützt.

Im letzten Jahr wurde PayPal einem Zahlungsdienstleister eine Untersagung solcher Dienstleistungen ausgesprochen. Danach ist der Anbieter aus dem deutschen Glücksspielmarkt ausgestiegen. Nun sieht es eben auch so aus als wolle sich VISA nun den Behörden fügen. VISA hat sogar seinen Partnerbanken Konsequenzen angekündigt, wenn weiterhin Transaktionen angeboten werden, die nicht legal sind. So das Statement im Handelsblatt. In einem Zitat hieß es:

“Im Hinblick auf Transaktionen bei Online Glücksspielen in Deutschland gilt: Wir haben die Händlerbanken vor kurzem daran erinnert, sicherzustellen, dass nur legale, ordnungsgemäß lizenzierte Transaktionen abgewickelt werden. Stellt Visa fest, dass eine Händlerbank ihre Compliance-Anforderungen nicht einhält, können wir ihren Zugang zum Visa-Netzwerk unterbrechen oder beenden.”

Die Banken stehen in der Verantwortung

Behörden Druck gab es vor allem von dem Innenministerium der niederländischen Glücksspielaufsicht. Diese agiert sozusagen stellvertretend für alle Bundesländer gegen die illegalen Zahlungen. NDR hat Informationen, das Ministerium ist im Moment mit 19 verschiedenen Zahlungsdienstleistern in Verhandlung. Die Namen der Anbieter sind bisher nicht bekanntgegeben. Aber angeblich sind es jetzt mittlerweile neun Anbieter die nun die Zahlungen im Zusammenhang mit Online Casinos eingestellt haben.

Innenminister Boris Pistorius (SPD) ist in der vergangenen Zeit sehr hart gegen die Zahlungen per Kreditkarte und der Glücksspiel Transaktionen angegangen. Banken und Kreditinstitute müssen sich ihrer Verantwortung bewusst sein und Zahlungen unterbinden die mit nicht lizenzierten Online Glücksspielbetreiber im Zusammenhang stehen. Die Teilnahme am unerlaubten Glücksspiel ist bisher nur möglich, da Zahlungsdienstleister und Banken, die Ein- und Auszahlungen möglich machen, trotz der momentanen Rechtslage.

Online Casino Zahlungen werde durch Visa untersagt - CasinoTopNDR wird Stichproben durchführen

Nach der Untersagung des Innenministeriums aus Niedersachsen wurde überprüft, wie sich das alles auf die Marktsituation auswirken wird. Der NDR hat jetzt auch Proben durchgeführt unter den Online Casino Betreibern. Viele der großen Anbieter haben VISA bereits als Zahlungsanbieter von den Online Seiten entfernt. Viele der Spieler aber sind überrascht gewesen, dass die doch sehr beliebte Zahlungsmethode nicht mehr im Angebot steht und Zahlungen nicht mehr darüber abgewickelt werden können.

Diese Stichproben sind sehr unterschiedlich ausgefallen. Bwin ist ein Anbieter der noch immer Zahlungen mit VISA im Angebot hat. Auf seiner Homepage aber wird darauf hingewiesen, dass die VISA Kreditkarte nur noch für Aktionen im Bereich Sportwetten möglich ist. Der sehr bekannte Tipico Wettanbieter hat das VISA Logo ebenfalls schon von seiner Seite entfernt. Als der NDR getestet hat, wurde aber festgestellt, in beiden Fällen ist die Zahlung auch für Casinospiele noch immer möglich.

VISA hat sich bisher den Fragen die anfallen nicht geäußert. Durch einen Sprecher von Bwin wurde gesagt, es würde keine Kommentare bezüglich Zahlungsdienstleistern und Geschäftsbeziehungen geben. Zudem ist man der Meinung das Vorgehen des Innenministeriums in Niedersachsen würde nicht im Einklang mit dem Unionsrecht stehen. Tipico hat sich auf die EU-Lizenz berufen und sagte eindeutig aus, dass ihr Online Casino damit legal ist.

Ab 2021 reguliertes Online Glücksspiel

Von der Bildfläche verschwinden könnten diese endlosen Debatten dann mit der Regulation des deutschen Online Glücksspiels ab dem Juli 2021. Kommt der neue Glücksspielneuregulierungsstaatsvertrag, dann sieht es so aus, dass es geplant ist eine deutschlandweite Lizenzierung von Online Poker, Online Sportwetten und Online Casinos zu erteilen. Es gibt viele Gründe die auf jeden Fall für die Neugestaltung sprechen. Denn damit wird es auf jeden Fall mehr Arbeitsplätze geben die Kontrollmöglichkeiten werden erhöht und auch der Kinder- und Jugendschutz kann vertieft werden.

Deutschland profitiert seit vielen Jahren mit sehr hohen Steuereinnahmen, dennoch sind Online Glücksspiel momentan nur in Schleswig-Holstein legal und erlaubt. Das Bundesland hat aber auch im Alleingang im Jahr 2011 den Ausstieg aus der noch geltenden Gesetzeslage gewagt. Im Jahr 201 wurden dann damit begonnen an seriöse Online Glücksspielanbieter Lizenzen zu verteilen. Durch die Gesetzesreform soll eine neue Glücksspielaufsichtsbehörde geschaffen werden, die ihren Sitzen dann in Sachsen-Anhalt haben wird.

Die Vergabe der Lizenzen dient auf jeden Fall der Wahrung für den Spielerschutz im höchsten Standard. Es gibt einen großen Korpus an Richtlinien. Dieser orientiert sich an bereits erfolgreiche Modelle aus ganz Europa. Es werden unter anderem vorgeschrieben ein Einsatzlimit monatlich von 1.000 Euro. Es muss zudem eine Frühwarn- und Selbstausschluss System vorhanden sein. Zudem werden eine ganze Reihe von Werbebeschränkungen gelten. Zusätzlich soll ein Sperrregister bundesweit eingeführt werden welcher problematische Spieler listet. Dass sich VISA tatsächlich nach der Regulation auf den Markt zurückkommen wird, gilt als sehr wahrscheinlich.

Alexander Wellinger Photo Alexander Wellinger

Neueste Casino News

Urheberrechte ©1999 - 2020 CasinoTop - Value Marketing Ltd. Alle Rechte vorbehalten.
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram