Poker Hall of Fame wer wird einziehen?

Die verantwortlichen der WSOP wollen sicherstellen eine Normalität soweit diese möglich ist herzustellen. Nun soll nicht nur die Poker Weltmeisterschaft im Jahr 2020 ausgespielt werden, denn es soll auch noch dazu kommen, dass ein neues Mitglied in die Hall of Fame aufgenommen wird. Die Nominierungen dazu sind bis zum 11. Dezember des Jahres einzureichen. Aber natürlich ist die Nominierung auch an bestimmte Bedingungen geknüpft die ein Spieler mitbringen muss. Für welche Profis im Poker stehen denn die Chancen besonders gut?

Die Jury besteht aus 32 Hall of Fame Mitgliedern

Als bekannt geworden ist, dass im Rio Ende Dezember das WSOP Main Event ausgespielt werden soll kommt nun noch ein Highlight dazu, es soll in die Poker Hall of Fame ein weiterer Poker Profi aufgenommen werden. Was nun also bedeutet die Tradition um die Hall of Fame wird auch in der momentanen Krise nicht ausgesetzt. Die Community kann auf der Webseite der WSOP bis hin zum 11. Dezember 2020 die Nominierung einreichen.

Im Anschluss an die Frist wird eine Liste gefertigt die etwa acht bis zehn Nominierungen listet die ausgewählt wurden durch WSOP-Inhaber Caesars Interactive Entertainment. Nun kommt die Jury ins Spiel die aus 32 noch lebenden Hall of Fame Mitgliedern besteht und diese Mitglieder werden dann über die Aufnahme abstimmen. Auf den 16. Dezember ist die finale Auflistung angesetzt. Wer es dann schaffen wird in die Hall of Fame aufgenommen zu werden wir am 30. Dezember 2020 bekanntgegeben. Also während des Main Events.

In Amerika ist die PHoF die Poker Hall of Fame. Und sie ist sozusagen eine Ehrenhalle für alle Profis des Pokers und wohl auch die Bekannteste. Benny Bino der Eigentümer von Horseshoe Casino hat sie im Jahre 1979 in Las Vegas gegründet. Es soll zum eine als eine Art Touristenattraktion für das Casino dienen aber vor allem auch sollen hier die Besten und Bekanntesten Pokerspieler ihr Vermächtnis und Namen hinterlassen. Momentan sind es insgesamt 58 Spieler die in der Hall of Fame des Pokers gelistet sind. Grundsätzlich sind es Pokerspieler aus dem 20. Und 21. Jahrhundert. Es gibt nur zwei Ausnahmen und das sind Bill Hickok und Edmond Hoyle.

Es wird zu Eingrenzungen durch die Regeln kommen

In die Poker Hall of Fame kommen seit dem Jahr 2005 genau zwei Pokerspieler. Aber im Jahr 2020 wird es anders sein, denn es wird sich nur eine Person in der Poker Hall of Fame verewigen können. Alle der Kandidaten für die Verewigung müssen ganz spezielle Kriterien erfüllen um auch nur die geringste Chance zu bekommen. In diesem Jahr wird es sicherlich zu einer eher subjektiven Aufnahme kommen werden.

Der Spieler muss auf jeden Fall gegen einen Rivalen gespielt haben der anerkannt ist. Zudem muss er mindestens das 40. Lebensjahr erreicht haben. Als dritten Punkt muss er schon um Einsätze gespielt haben die hoch waren. Zudem muss er auf einem Niveau spielen das gleichbleibend hoch ist. Der Respekt vor dem Gegner muss zudem immer gegeben sein. Als letzten Punkt muss er erfüllen, dass er sich über eine längere Zeit hinweg bewährt hat.

Große Spieler aber wie ein Justin Bonomo oder auch Stephen Chidwick sind genau wegen diesen Vorgaben aber nicht berechtigt teilzunehmen. Da sie nicht das vorgeschriebene Alter haben. Auch Doug Polk die Head-Up Legende kann daher nicht teilnehmen was einen ganz klaren Grund hat. Denn er hatte einen sehr langen über Jahre anhaltenden Konflikt mit Daniel Negreanu. Die beiden sind gerade dabei sich eine High Steaks Match über mehrere Wochen zu liefern.

Personen die Poker in irgendeiner Art und Weise positiv beeindruckt haben, bekommen die Möglichkeit für eine Nominierung. Isai Scheinberg der 73- Jährige ist genau aus diesem Grund nun wieder im Gespräch für eine Nominierung. Er ist der Gründer von PokerStars und gilt in der Szene als ein Pionier. Die Behörden in Amerika hingegen sehen das ganz anders denn die sind der Meinung, dass PokerStars die ganzen Jahre über illegales Glücksspiel angeboten und betrieben hat. Ein New Yorker Gericht hatte ihn im September zu einer Geldstrafe von 30.100 Dollar verurteilt was ein minimaler Betrag ist. Nach der Verkündung des Urteils hat sich Isai Scheinberg sehr erleichtert gezeigt. Er hatte sich im Ausland aufgehalten aus Angst vor den Behörden und der Justiz und das für fast ein Jahrzehnt.

Für wen stehen die Chancen gut?

Das Jahr 2019 war sehr interessant was die Poker Hall of Fame betrifft. Der Deutsch-Iraner aus Münster stammend konnte das Main Events für sich entscheiden. Innerhalb des Turniers wurden zwei Legenden des Pokers der 46-jährige David Oppenheim und der 42-jährige Chris Moneymaker in die Legendäre Poker Hall of Fame aufgenommen. Die WSOP im Jahr 2003 konnte Moneymaker für sich entscheiden. Die Preisgelder für ihn sind bei stolzen 4 Millionen Dollar gelegen.

Die Community hatte die Aufnahme von Oppenheim nicht unbedingt begrüßt und waren sich darüber auch nicht wirklich einig. Seit über 25 Jahren spielt Oppenheim weit oben auf einem sehr hohen Niveau. Aber was er noch nie hatte ist ein Bracelet für sich entscheiden zu können. Und das kollidiert eben mit den Kriterien für die Aufnahme, denn sein Name ist daher kein allgemein bekannter. Seine Bekanntheit kommt eher daher, dass er hohe Einsätze bei Cash-Games vorweisen kann.

Für das Jahr 2020 rechnet man wieder damit, es wird zu keiner ganz klaren Entscheidung kommen werden. So wie es scheint fehlen die entsprechenden Kandidaten. Es scheint keiner wirklich da zu sein der es mit Größen wie Phil Hellmuth oder auch Phil Ivey aufnehmen kann. Im Jahr 2019 waren es Berühmtheiten die nominiert waren wie Huck Seed, Ted Forrest, Antonio Esfandiari, Mike Matusow oder auch der Chris Ferguson er hat die WSOP Bracelet schon sechs Mal für sich entscheiden können. Die Kandidaten von 2019 gehören auch im Jahr 2020 zu den Favoriten.

Mike Matusow und Antonio Esfandiari sind laut der Community die Favoriten für die Poker Hall of Fame. Dem dreifachen Bracelet-Sieger und zweimalige Titelträger der WPT (World Poker Tour) Esfandiari wird es sehr gegönnt den Einzug zu schaffen. Esfandiari kann mittlerweile über einen Gewinn von mehr als 27,5 Millionen Dollar für sich bei Pokerturnieren gewinnen können. Wer letztendlich nun in die Poker Hall of Fame einziehen wird bleibt mit Spannung abzuwarten.

Alexander Wellinger Photo Alexander Wellinger

Neueste Casino News